Archiv für Januar 2009

Frühkindlicher Stress hinterlässt Spuren im Immunsystem,

sagt dieser sp0n-Artikel.
Das klingt durchaus logisch.
Meiner Meinung sind solche „Erziehungsmethoden“ wie das sog. Ferbern übrigens auch Kindes-Missbrauch.
Ganz besonders fein finde ich auch die „geknuffte Stopfgans„-Methode der Frau Wahlgren.
Da wird einem Angst und Bange.
Diese Methoden werden ja von Leuten angewandt, die ein Buch lesen können, warum lesen die denn statt diesen Anleitungen zum Unglücklichsein nicht mal ein gutes Buch, wie zB „Schlafen und Wachen“ von Dr Sears, „In Liebe wachsen“ von Dr. Gonzalez, oder, mein derzeitiger Favorit:
Three in a bed“ von Deborah Jackson?

OT: Der Sommerhit für kleine und grosse Kinder:


Olli Schulz – Mach den Bibo – MyVideo

Don‘t send milk to Gaza – says top emergency nutritionists

If you are concerned for the health and well-being of children in Gaza, „Do not send donations of infant formula, bottles or milk products to Gaza“, say top emergency nutritionists. A leading group of nutrition experts, including the World Health Organization, UN Children’s Fund and NGOs, in a media brief published in English, Arabic and Spanish, state that the „indiscriminate use of infant formula in an emergency is extremely dangerous to babies, causing illness and death“ According to the Infant and Young Child Feeding in Emegergies (IFE Core Group), „there is no need to send for donations of infant formula, powdered milk or baby bottles to be sent to the site of an emergency.“ – Reuters AlertNet – London, England, UK – via waba

Und auch sonst in keine Kriegs-/Katastrophengebiete! Gemäss dem WBW-Motto 2009:
Breastfeeding: A Vital Emergency Response
Are you ready?

Hooray for boobies!

Jetzt auch via amazon.de:
Hathor the cowgodess, meine Lieblings-Laktivistinnen-(und AP und Natural Birth und und und)Cartoons!

Hathor the cowgodess

Und
immer schön hier lesen:
http://www.mama-is.com/, Hathor unmasked quasi…

„Aber nein, aber, ja aber nein aber ja aber nein, aber ja…“

Nein, es geht nicht um Vicky Pollack, die britische Ubermutter, sondern um die Zeitschrift „Eltern“.
Die berichtet in ihrer aktuellen Ausgabe von den 3 grossen Beikost-Irrtümern.
Geht auch erst ganz gut los:
„Muttermilch beziehungsweise Flaschenmilch ist im ersten Lebensjahr die Hauptnahrungsquelle. Feste Kost sollte die Milchnahrung nur ergänzen. Das heißt konkret: Weiter nach Bedarf zu stillen bzw. die Flasche zu geben ist genau richtig. Natürlich trinken Babys schrittweise weniger und kürzer, je mehr sie essen. Aber erst im zweiten Lebensjahr können sie ihren Nährstoffbedarf hauptsächlich übers Essen decken.“
Aber dann:
„Beikost-Irrtum 3: „Zum Essen gehören Babys in den Hochstuhl!“ Richtig ist: Viele Babys können mit fünf, sechs Monaten noch nicht allein sitzen. Ihr Rücken verkraftet die Belastung noch nicht. Bis etwa zum siebten Monat sollten Eltern ihr Baby deshalb auf den Schoß nehmen und, an den eigenen Bauch angelehnt, halb liegend füttern – oder auch kurz die Autoschale zu Hilfe nehmen.“

Nein. Nicht die Schale. Nicht die Wippe.
Im Liegen essen ist totaler Unsinn, da möchte ich mal die Eltern sehn, wenn ihnen im Liegen schlabbriger Brei reingeschippt wird.
Buh!!!

Wenns beim Stillen mal langweilig wird…

… einfach den „mums right“ podcast hoeren.

Very funny:

dodge ram

via http://genderblog.de/

Neues von der HPV-Impffront:

Im überaus empfehlenswerten h-blog findet sich ein sehr umfassend aufgemachter Artikel zum Thema „Gardasil“ (HPV-Impfstoff). Dringende Leseempfehlung!