Archiv der Kategorie 'Babygesundheit'

Super Artikel!

http://diestoerenfriedas.de/gewalt-in-der-gynaekologie-geburt-und-dammschnitt/

von facebook zensuriert,

dann eben hier:
http://alvarezerrecalde.com/portfolio/el-nacimiento-de-mi-hija/

Sweet Mother Monkey Milk Cortisol Reloaded

Sweet Mother Monkey Milk Cortisol Reloaded

Hier mal was lesenswertes zu Tragen:

Vergleich von Tragesystemen

Schoen und kurz und knapp:

http://www.eltern-gespraeche.de/?p=33

2 AFS-Kolleginnen haben was kompaktes zum Stillen geschrieben.

Schlafen (im Familienbett), Stillen und das vermaledeite SIDS

Alle Antworten zu den aktuellen Kontroversen findet ihr hier:
Stillen und Schlafen. Danke an die AFS dafuer!

Traumberuf Tagesmutter?

http://kindgerechtblog.wordpress.com/2012/11/07/business-case-tagesmutter-ein-traumberuf/

Guter Artikel. Allerdings frage ich mich schon, was Leute so einnehmen, die Tagesmuettern Abzocke unterstellen. Ich kenne solche zG nicht!

How To Get Away With Child Abuse « Spirited Mama’s Musings

How To Get Away With Child Abuse « Spirited Mama’s Musings

man hoert ja viel von un-empathischen erziehungs ideen in uk, aber das hier schlaegt schon dem fass die krone ins gesicht, oder?

Sehr interessant!

‎“It is now scientifically validated that human milk, breastfeeding, and baby-led weaning (BLW) regimens all confer several major lifelong health advantages to children. What is also becoming increasingly clear is how different types of infant and early childhood feeding (IECF) regimens can produce differing health outcomes for children in later life. For example, if fed during infancy and early childhood according to a typically modern IECF (ie little or no breastfeeding or human milk, formula fed with bottles and artificial nipples, and weaned with purees, highly processed, and soft-textured baby foods), children are at greater risk for developing chronic diseases (of Civilization) that are bidirectionally associated with sleep disordered breathing (SDB) and narrow hard palates (eg, dental caries, ear infections, OSA, attention deficit disorder, obesity, etc).“

ICAN: Infant, Child, & Adolescent Nutrition (pdf)

Man moege es mir verzeihen…

das ich hier auf einen Artikel von Norbert Bluem hinweisen: Von wegen Vereinbarkeit
Ich kann mir schon in etwa vorstellen, was gegen seinen Artikel alles einzuwenden sein mag.
Nicht ganz unwesentlich finde ich aber folgenden Absatz:
„Die siebenfache Mutter mit Kinderfrau und Reitlehrer eignet sich jedoch nicht zur Ikone, vor der die gerade zur Pflegerin umgeschulte ehemalige Schlecker-Mitarbeiterin mit Ehemann im Niedriglohnsektor und drei Kindern im Grundschulalter niederknien soll.“

Und nicht zuletzt: was ist denn eigentlich mit den Frauen, die unsere Kinder betreuen (denn es sind ueberwiegend Frauen, immer noch, und das wird wohl auch so bleiben), und mit deren Familien?